UmbauStadt · Urbane Konzepte · Stadtplanung · Architektur

Saalburg-Ebersdorf

Wettbewerb Seesport- und Erlebnispädagogischen Zentrums (SEZ)

seit 2019

Der am Ostufer des Bleilochstausees in der Gemeinde Saalburg-Ebersdorf liegende bestehende Gebäudekomplex des Seesport- und Erlebnispädagogischen Zentrums (SEZ) und die dazu gehörenden Freiflächen sollen umgebaut und erweitert werden.

Der Auslober betreibt seit vielen Jahren erfolgreich das “Seesport- und Erlebnispädagogische Zentrum” am sogenannten “Thüringer Meer”. Das Grundstück befindet sich unmittelbar am Ufer der Bleilochtalsperre und ist reizvoll in die Landschaft eingebettet. Die vorhandene Gebäudesubstanz entspricht jedoch nicht mehr den heutigen Standards und Erwartungen, so dass eine vollständige, zukunftsweisende Neuentwicklung des Standorts beabsichtigt ist. Dabei soll die vorhandene Gebäudesubstanz und außenräumliche Situation hinsichtlich einer Einbindung in das Konzept kritisch geprüft werden.

Mit Hilfe des Wettbewerbs sollen daher Fragen hinsichtlich einer innovativen, nachhaltigen und zukunftsfähigen Neuinterpretation des vorhandenen Nutzungsprofils beantwortet werden. Hieraus werden neue und experimentelle gestalterische Ansätze in der baulichen und landschaftsplanerischen Umsetzung erwartet. Bereits in der frühen Planungsphase sind daher anspruchsvolle Zielvorgaben zum energieeffizienten und nachhaltigen Bauen zu berücksichtigen. Eine wichtige Zielsetzung des Wettbewerbs besteht in der nachhaltigkeitsorientierten Planung. Es werden zukunftsweisende Entwurfskonzepte erwartet, die mit einem möglichst geringen Einsatz von Energie und Ressourcen höchstmögliche Gesamtwirtschaftlichkeit, Behaglichkeit, Gebrauchstauglichkeit und Architekturqualität erzielen.

Der hohe baukulturelle Anspruch und die Offenheit für Neues bildeten die Grundlage für eine erfolgreiche Bewerbung des Bauvorhabens als “IBA Kandidat” bei der Internationalen Bauausstellung Thüringen. Diese entwickelt bis zum Jahr 2023 mit ihren Partnern ressourcenbewusste Modellprojekte mit gemeinwohlorientierten Werten in und für Thüringen: innovativ, experimentell, zum Nachahmen.

In Kooperation mit der IBA soll bei der Planung und Umsetzung insbesondere der Baustoff Holz zum Einsatz kommen und dessen Innovationspotential hinsichtlich Konzeption, Konstruktion, Nachhaltigkeit, Gestaltung und Wirtschaftlichkeit zum Ausdruck bringen.

Die Einbindung von erfahrenen Holzbauingenieuren zur Bearbeitung der Wettbewerbsaufgabe ist daher dringend empfohlen.

Der pädagogische Fokus auf sportlichen Aktivitäten und den dazugehörigen Flächen, erfordert zudem eine integrierte Betrachtung von Außenraum und Innenraum.

Das Verfahren bietet auch angesichts des pädagogischen Konzeptes des SEZ die Chance, einen innovativen Beitrag für die baulich-freiräumliche Ausformung einer erlebnispädagogischen Einrichtung zu stiften.