UmbauStadt · Urbane Konzepte · Stadtplanung · Architektur

Schlangenbad

Integriertes Kommunales Entwicklungskonzept (IKEK)

Erarbeitung des IKEK für die Gemeinde Schlangenbad mit ihren sieben Ortsteilen

seit 2015

Das neue Instrument IKEK führt die vormals getrennten Pfade der ländlichen Entwicklung bzw. der Dorferneuerung und der Stadterneuerung zusammen. Die bisherige Betrachtung eines einzigen Ortsteils oder der Kerngemeinde ist schlicht zu klein, um geeignete Strategien für die Bewältigung der heutigen Herausforderungen des demografischen, sozio-ökonomischen und klimatischen Wandels zu entwickeln.

Kennzeichnend für die Gemeinde Schlangenbad und die Lage im Raum ist zum einen die Nähe zum Rhein-Main-Gebiet und die gute verkehrliche Anbindung nach Frankfurt am Main und zum anderen die Lage am Rande des Rhein-Main-Gebiets. Geprägt wird Schlangenbad durch seine Lage am Südhang des Taunus, durch die Nähe zum Rheingau und zum Rheintal, durch die umgebende Landschaft und die historisch gewachsenen Ortsbilder der kleinteilig strukturierten und liebevoll gepflegten Siedlungskerne in den Ortsteilen.

Mit einer aktiven und umfassenden Bürgerbeteiligung soll die Öffentlichkeit kontinuierlich am Planungsprozess beteiligt und über Zwischenstände informiert werden.

In allen sieben Ortsteilen werden Ortsbegehungen (Beispielfoto: Wambach) durchgeführt. Dabei werden gemeinsame Bestandsaufnahmen durchgeführt sowie die Entwicklungsperspektiven der Ortschaften aufgezeigt und diskutiert.

Die Sicherstellung der Grundversorgung und der nötigen Mobilität einer älter werdenden Bevölkerung ist eine zentrale Herausforderung im ländlichen Raum. Gleichzeitig bieten die Felder Energie/Klima und Ressourcenschutz sowie Landschaftspflege, Freizeit, Kultur und Tourismus gerade im ländlichen Raum neue Chancen, die mit dem IKEK für die Gemeinde Schlangenbad und alle Ortsteile herausgearbeitet werden.