UmbauStadt · Urbane Konzepte · Stadtplanung · Architektur

Neustadt bei Coburg

Stadtumbaumanagement

Initiierung und Steuerung von Projekten und Umbaumaßnahmen

seit 2013

Seit Mitte des Jahres 2013 betreut UmbauStadt Neustadt bei Coburg im Rahmen eines Stadtumbaumanagements.

Die Stadt Neustadt b. Coburg möchte nach einer langen Konzeptions- und Planungsphase möglichst schnell zur Umsetzung ausgewählter Projekte im Stadtumbau kommen. Die im ISEK formulierten und im Rahmenplan vertieften Projektskizzen haben eine unterschiedliche Bearbeitungstiefe. Einige befinden sich kurz vor der Umsetzung, andere sind noch in der Konzeptphase. Für alle Projekte gleichermaßen müssen die organisatorischen, finanziellen und rechtlichen Umsetzungsbedingungen ermittelt werden. Dazu bedarf es einer intensiven Abstimmung der Projekte mit den Behörden, Fachstellen und nicht zuletzt den Fördermittelgebern.

Das Initiieren und Steuern des Umsetzungsprozesses der im integrierten Stadtentwicklungskonzept und/oder im Rahmenplan Innenstadt genannten Projekte ist die zentrale Aufgabe des Stadtumbaumanagements.

Der Rahmenplan Innenstadt zeigt die wichtigsten zukünftigen Projekte und Maßnahmen des Stadtumbauprozesses in Neustadt b. Coburg.

Arnoldtplatz

Ein Vorschlag aus dem Rahmenplan war die Erhöhung des Wohnanteils in der Innenstadt. Auf der Brachfläche am Arnoldplatz wurde eine an den Kontext angepasste kleinteilige Bebauung für Wohnfunktionen vorgeschlagen (siehe Projektskizze). Im Rahmen des Stadtumbaumanagements wird nun intensiv an der konkreten Ausgestaltung des Projektes sowie an dessen Initiierung gearbeitet.

Ernststraße

Die Ernststraße stellt in ihrem gegenwärtigen Ausbauzustand keinen attraktiven Straßenraum dar. Schon länger plant die Stadt Neustadt eine Umgestaltung der Straße. Da die Stadt auch Eigentümer zahlreicher Gebäude in der Ernststraße ist darf sich die Konzeption nicht auf den Straßenraum beschränken, sondern muss Nutzungsszenarien der angrenzenden Bebauung integrieren. Hier ist es Aufgabe des Stadtumbaumanagements konzeptionelle Überlegungen anzustellen, wie bei einer Aufwertung des Straßenraums gleichzeitig eine strukturelle Verbesserung des gesamten Stadtraums erreicht werden kann.

Projektbüro/ Öffentlichkeitsarbeit

Im Rahmen des Stadtumbaumangements wird eine intensive Bürgerbeteiligung- und Informationsarbeit geleistet, zu diesem Zweck wurde ein Projektbüro im Zentrum von Neustadt eingerichtet. Das Stadtumbaubüro ist erste Anlaufstelle für Bürger, die sich über den Prozess informieren wollen aber auch für Akteure, die an einer Maßnahme mitarbeiten bzw. ein neues Projekt initiieren wollen. Gleichzeitig dient diese Präsenz auch als Anlaufstelle vor Ort für Behörden und Fachstellen. Zur Öffentlichkeitsarbeit gehört auch die Konzeption und die Betreuung einer Internetseite, auf der über den Stadtumbauprozess informiert wird.

Verfügungsfonds

Ein vom Stadtumbaumanagement eingerichteter und betreuter Verfügungsfonds soll der unkomplizierten Umsetzung von kleineren Projekten (Veranstaltungen, Homepage, Infoblätter) dienen.

Kooperation Sanierungsmanagement

Die Arbeit des Stadtumbaumanagements wird eng mit der Arbeit des einzustellenden Sanierungsmanagers im Rahmen des KFW-Programms Nr. 432 abgestimmt, damit Synergien genutzt und unklare Zuständigkeiten vermieden werden können.