UmbauStadt · Urbane Konzepte · Stadtplanung · Architektur

Berlin

Energie- und Klimaschutzprogramm (BEK)

Beteiligung an der Erstellung des Berliner Energie- und Klimaschutzprogramms (BEK) in einem Konsortium unter Leitung des IÖW (Institut für ökologische Wirtschaftsforschung)

seit 2014

Das Berliner Energie- und Klimaschutzprogramm (BEK) ist das Umsetzungskonzept der Machbarkeitsstudie “Klimaneutrales Berlin 2050”, für dessen Erstellung UmbauStadt ebenfalls mitverantwortlich war.

Das Land Berlin hat sich zum Ziel gesetzt, bis zum Jahr 2050 klimaneutral zu werden, die dafür vorliegenden Strategie- und Maßnahmenvorschläge sollen im BEK kurz- bis mittelfristig bis 2030 umgesetzt werden. Für UmbauStadt wird die Bearbeitung des Handlungsfeldes Gebäude und Stadtentwicklung im Vordergrund stehen.

Teil des BEK ist ein intensiver und umfassender Beteiligungsprozess. Eine stetige Online-Plattform ermöglicht eine kontinuierliche Beteiligung und Information der interessierten Bürgerschaft und Fachöffentlichkeit. Über Stadtforen und Expertenworkshops sollen die Ideen der Bürgerinnen und Bürger sowie der Fachöffentlichkeit in das Programm einfließen.

1. Stadtdialog Energie & Klimaschutz

Am 26.02.2015 fand der 1. Stadtdialog zum Thema Energie und Klimaschutz als Teil der Beteiligungsarbeit im Rahmen des Berliner Energie- und Klimaschutzprogramms (BEK) mit ca. 300 Teilnehmern statt. Mit dem Stadtdialog startete auch die Online-Beteiligung unter: www.klimaneutrales.berlin.de

1. Expertenworkshop Handlungsfelder Gebäude & Stadtentwicklung

Eine intensive Stakeholder-Beteiligung in Form von Experten-Workshops sichert den Einfluss externer Expertise. Im ersten Fachworkshop des Handlungsfeldes Gebäude & Stadtentwicklung am 15.12.2014 wurden die grundlegenden Rahmenbedingungen erörtert und die ersten Maßnahmenentwürfe diskutiert.

Handlungsfelder des BEK

Die gesamtstädtische Reduktion der CO2-Emissionen um ca. 80% stellt eine große Herausforderung dar. Die vordefinierten Handlungsfelder

sind alle gleichermaßen von den übergreifenden Herausforderungen betroffen. In jedem dieser Handlungsfelder sind wiederum spezifische Rahmenbedingungen und Potenziale aber auch handelnde Akteure zu beachten.

Folgende Teilziele werden im Rahmen des BEK als relevant betrachtet:

Handlungsfeld Gebäude und Stadtentwicklung

Der Gebäudesektor ist nach der Neuaufteilung der Energiebilanz der größte Emittent von CO2 und steht somit unter hohem Handlungsdruck. Hier spielt sowohl die Möglichkeit der Energieeinsparung als auch die Nutzung erneuerbarer Energien eine Rolle.